Freitag, 17. Februar 2017

Lilly liebt Wolle oder Naturschal mit Holzknöpfen.


Lilly liebt Wolles. Genau wie ich! Sie spielt so gerne damit. Sie schläft auch auf Wolle. Und putzen tut sie sich auch darauf ...


Offiziell ist das verboten. Lilly, hörst du!!!!

Auf dem Weihnachtsmarkt 2016 in Oppenheim konnte ich wieder mal nicht widerstehen und habe mir naturgefärbte, handgesponnene Wolle gekauft. 3 Strang à 50g - sündhaft teuer!

Dieses mal soll es ein Häkelschal werden. Das Muster ist einfach: 2 Stäbchen 3 Luftmaschen, 2 Stäbchen, 3 Maschen überspringen und das Muster wiederholen.


Gehäkelt habe ich mit einer 8er Häkelnadel. Und weil Wolle und Nadel so dick waren, war der Schal schon nach 2 Abende vor dem Fernseher fertig.



Das Besondere an meinem Schal sind die Holzknöpfe. Es sind schmale Astscheibchen, die ich für wenig Geld beim Floristen gekauft habe. Erst habe ich sie ganz glatt geschliffen, dann habe ich mit der Bohrmaschine 2 Löcher rein gebohrt und sie dann mit Olivenöl eingerieben. So kam besser die Maserung zur Geltung.


Und das ist er - mein Naturschal mit Holzknöpfen:



Anleitung:
Für meinen Schal habe ich 34 LM angeschlagen und dann nach dieser Anleitung weitergearbeit.
Viel Spaß, wenn ihr ihn nacharbeiten wollt. Es lohnt sich noch.

Samstag, 11. Februar 2017

Die neue Frühjahrskollektion für Dachwurzen – oder Prada ist überall



Semperecke Nr. 73
Die neue Frühjahrskollektion für Dachwurzen 
oder Prada ist überall



Während die Mädels im Background der „Liste“ bereits die neuen Kollektionen der Spitzen-Designer vorgestellt haben und die Vorbereitung zur Misswahl auf vollen Touren läuft, habe ich mir schon mal überlegt, wie ich meine alten Models in dieser Saison auf den Tisch schicke.

Für meine diesjährige Kollektion habe ich mir einen ganz besonderen Stoff ausgesucht:
einen Edelgamander.



Er ist im letzten Jahr gut gewachsen und kann geerntet werden.
Das Equipment steht schon bereit.



Zunächst brauchen meine Schönen einen anständigen Schuh, damit sie nicht zu Wackelkandidatinnen werden. Ich knicke, ich wickele und drehe und siehe da …. Passt!



Dann musst ein Gerüst aufgebaut werden. Ich wickele mich nach oben, drehe weiter, drehe durch – es will einfach nichts richtig gelingen! Die Nerven liegen blank. Der Druck steigt, die Konkurrenz ist groß. Ich denke schon ans Aufgeben …



Dann halte ich die Luft an – sammle mich –halte wieder Stoff an und – wickel wickel



Das Ding nimmt langsam Form an. Noch ein paar Nadeln …


Sitzt!
Geht doch!

Voilà! Das ist sie!
Die neue Kollektion aus dem Hause majoRahn.
Eine Spezialanfertigung für die Semperecke in der allseits beliebten „Sempervivum-Liste“.
Tatatatataaaaaaaaaaaaaaaaaaaa







Das sind sie also, die neuen Frühjahrsmäntelchen. Ich hoffe, sie gefallen euch! Vielleicht wagt ihr euch ja auch einmal ans wickeln!

Herzliche Grüße Anne
Last but not Least: die Anwärterinnen zur Misswahl 2017. Übrigens, auch du kannst auch noch mit abstimmen.Alle, die sich für Semperviven interessieren, sind herzlich eingeladen, ihre Stimmen abzugeben.

Samstag, 4. Februar 2017

majoRahn 2017- meine Termine




Die Öffnungszeiten 2017
und weitere Termine bei majorahn findet ihr

Donnerstag, 2. Februar 2017

Blind date mit Joker, Jamie und Tina - oder unterwegs mit Balu



Vorweg: Aus dem Garten gibt es noch nichts spannendes zu erzählen. Aber meine Freundin vom Hillsidegarden hat sage und schreibe 4 Berichte mit wunderschönen Bilder aus meinem Garten in ihren Blog gestellt. Ich fühle mich sehr geehrt. Wenn ihr Lust habt, schaut doch mal in ihren Blog:

 majoRahns Garten im hillsidegarden.blogspot.de

***
Und wenn ihr fertig seid, dürft ihr Balu auf seinem Spaziergang begleiten. Er hat viel zu erzählen:



Die Tage sind gezählt, wo Frauchen mit mir lange Spaziergänge unternimmt. Bald fängt es im Garten wieder an zu sprießen und dann geht sie mit mir höchstens mal um den Block ...
Heute hat sie sich was besonderes ausgesucht. Der Spaziergang beginnt am Hinterausgang vom Garten. Von dort aus sieht man schon Ziel Nr. 1: das Häuschen auf unserem "Eiers Rock". Schade heute ist es trüb, bei Sonnenschein leuchtet er im Winter richtig rot.

Viele Weinberge sehen noch wild aus ...


aber der Krach in den Weinbergen kündigt es an:


Hier wird bereits geschafft! Er stammt von Stromaggregaten,
die elektrische Scheren mit Strom versorgen.
Unter uns gesagt: am liebsten wäre ich wieder nachhause zu Herrchen gelaufen! 
Lärm ist nicht meins!
Nach dem Schnitt sehen die Weinberge so aus:


und etwas später so:


Sie nennen diese Arbeit "Wingertbieje",
das heißt: Reben biegen.

Die Reben, die beim Schnitt anfallen, werden feinsäuberlich auf die Mitte des Weges gelegt
und vor dem "Bieje" gehäckselt.

Beim Anblick der dürren Zweige mag so mancher Weinliebhaber denken: "Die paar Reben sollen meinen Durst stillen?" Sie würden sich wundern: wenn keine Spätfröste mehr dazwischenkommen, wird bereits im Juni/Juli alles wieder mit neuen Trauben vollhängen und das kleine Häuschen im Hintergrund wird nicht mehr zu sehen sein
.
Apropos Häuschen: Fernziel 1 ist erreicht.

Von dort aus gestatten sich Frauchen und ich ein Rundblick:
O,o ...Rheinhessen - du hast dich schwer verändert!
Vor uns der Petersberg. Er soll angeblich der höchste Punkt von Rheinhessen sein.
Längst kann er sich nicht mehr mit den Überseewindräder messen.


Und die kleine Bergkapelle, wo einst Kelten einen Altar aufgebaut hatten


... ebenfalls umzingelt ...


Was soll's ... die Zeit kann nicht mehr zurückgedreht werden.
Man kann nur hoffen, dass Menschen verantwortungsvoll mit der Umwelt umgehen
und nicht nur an den eigenen Profit denken.

Nachdenklich setzen wir unseren Weg fort.


Ein paar Kurven und eine Viertelstunde später liegt ein Aussichtstürmchen vor uns und wir sind unserem Ziel schon sehr nahe.

Tante Tina, wenn du uns bis hierher gefolgt bis:
Wir haben dir unten an der Treppe eine Markierung hinterlassen (wedel, wedel!)


Vom Türmchen aus erblickt man schon das Dorf, wo wir hinwollen.
Tina, Joker und Jamie, kommt ihr mit?


Nach dem Türmchen treffen wir SIE (Herzchen, Herzchen, Herzchen!!!)
Wir haben uns beschnüffelt, miteinander gespielt und uns gemocht!
Frauchen sagt, sie sieht aus wie unsere Oma, Jamie, hörst du?
Sie ist so hübsch und lieb ...
aber wir müssen weiter und sie bleibt zurück bei Herrchen, der in den Weinbergen arbeitet.


Vor uns an der Kreuzung werden wir auf dem Kreuz bereits von einem Kreuzfalken erwartet.


Oder heißt dasTurmfalke ...?


Dann geht es immer der Nase nach auf den Ortseingang zu.
Tante Tina, falls du dich wieder auf ein Spielchen mit Frauchen einlässt,
rufe sie an, wenn du diesen Kreisel unterhalb des Weges siehst!!!
Dann laufe einfach weiter.


Hier geht es Trepp auf, Trepp ab ...
aber nicht für dich!!!


 ... denn du musst noch zur Kirche!



Gehe durch diese Pforte:


betrachte dir dabei ruhig auch mal die Kunstschätze.


Und dann kommst du automatisch auf das Plateau, von wo man aus die Durchgangsstraße des Ortes erblickt. Dort hast du auf der gegenüberliegenden Seite
einen herrlichen Blick auf dieses Shabby-Anwesen.
Ich bin mir sicher, da bist du schon 1000 mal dran vorbeigefahren!


Und dann lenke deinen Blick wieder ein winziges Stückchen zurück, denn  ...

genau dort will Frauchen auf dich warten ...
Dort ist ein "Treffpunkt", der zu den wenigen Ausnahmen gehört, die in Rheinhessens Hinterland auch am Mittag ein warmes und leckeres Essen auf den Tisch bringen -
dienstags bis freitags von 12:00 - 14:30 Uhr

Aber ein Käffchen oder ein Sektchen tätens notfalls auch.

Also: falls du Lust hast:
Ruf Frauchen VOR dem Spaziergang an und sag ihr, wann du losläufst;
sie muss schließlich auch zuhause sein - sie kann ja nicht ewig auf dem Stuhl da unten warten.
Melde dich wie vorhin besprochen oberhalb des Kreisels.
Wenn alles gut geht und du den richtigen Ort findest,
wird Frauchen da unten sitzen und auf euch warten.
ansonsten wird sie dort ganz alleine ihren Kaffee genießen.
PS: Sie fährt euch dann auch wieder zurück - wohin ihr auch immer wollt ...



Montag, 16. Januar 2017

Tina - über 7 Brücken musst du gehn ...

In jedem Ort gibt es Wege wo man mit seinen Hunden gerne spazierengeht, die Hundegassiwege.
Genau so einen Weg möchte ich heute einmal mit euch ablaufen.
Es ist der Brückenweg von H. - oft gelaufen - immer wieder schön.
Die Bilder von den Brücken habe ich erstmal weggelassen, denn diese Aufgabe möchte ich meiner Schwester Tina (Hundemama von Joker und Jami), wohnhaft im gleichen Ort, stellen:

Tina - über 7 Brücken musst du gehn ...

dann wirst du diese wunderschöne Landschaft sehen. Sicherlich bist du die Strecke schon 1000 mal abgelaufen - aber kennst du auch ihre Brücken? Zeige sie mir!

Kurz nachdem ich losgelaufen bin, habe ich auch schon die erste Brücke überquert:



Achtung: irgendwo hier ist schon die 2. Brücke -ganz unscheinbar. Leicht zu übersehen!

Und bald schon kommt die 3. Brücke. Gefährlich! Landstraße kreuzt!
Aber nach der Überquerung beginnt ein idyllischer Weg mit alten Bekannten ...

Zwei Brücken weiter beginnt dieser Weg entlang des Flüsschens.

 Diese Brücke habe ich nicht überquert! Sie zählt auch nicht mit!

Idylle am Dorfrand


Irgendjemand hat die Scheune aufgeräumt und Kartoffelsäcke zum Lüften aufgehängt.

Wer hier wohl die Chefgärtnerin ist?

Hoppla!!! Wer läuft denn hier entlang des Weges? Hallo!
Und Tschüß!

Wenn du das siehst, bist du schon über die vorletzte Brücke gelaufen.

 Fasanen auf Futtersuche ...

... überreich fruchtender Zierapfelbaum an Aussiedlerhof.
Wahrscheinlich ein 'Golden Hornet' - den brauche ich unbedingt auch!!!

Beduinenzelte in frostiger Umgebung. ???

Keine 100 Meter weiter erreiche ich die Skyline von H. Und dann verschwindet die Kamera für eine Weile in der Versenkung ... und als sie wieder hervorgeholt wird, ist es fast schon dunkel. Wir haben die Feldgärten am Ortsrand erreicht und gleich darauf offenbart sich ein Mysterium:
aufgespießte Wasserflaschen? Was hat das zu bedeuten?


Die Autos haben längst die Lichter angeschaltet - ich muss mich beeilen!

Ein Blick nach links - und zum letzten Mal erblicke ich H. in der Dämmerung

Dicke Brombeerbüsche  säumen den Weg


und Schilf erhebt sich 3 Meter in die Höhe
Es wird höchste Zeit, dass ich die 7. Brücke überquere, denn zuhause wartet ein leckeres Abendbrot auf mich. Nach einem langen Spaziergang schmeckt das 7 mal so gut!


Beliebte Posts