Montag, 22. Mai 2017

Danke Garten ...

... oder Bilder aus meinem Garten im Mai.

Lieber Garten, 


Machst mir manchmal ganz schöne Sorgen


und gnadenlos bis du auch!


Beherbergst Schnecken, Läuse und anderes Getier.
 




Setzt deine Pflanzen Krankheiten aus

 
und lässt zu, dass eine einzige kalte Nacht im Mai
die Hoffnung auf eine Ernte zerstört.



Hängst durch, wenn der Regen ausfällt,



und motzt rum,
wenn ich dich mal für ein paar wenige Tage außer Acht lasse.



In Urlaub fahren?
Kommt nicht in Frage! 

Man könnt' ja was verpassen ...



Außerdem: wer gießt dann die vielen Blumentöpfe?


Ach ja, der Buchs! Von dem will ich gar nicht mehr reden. 


Wie habe ich ihn gehegt und gepflegt,
bis er endlich zu dem wurde, was er einmal war.
Habe jedes Pflänzchen selbst gezogen
und war so stolz auf die schöne grüne Hecke,
die dir auch im Winter noch Struktur verlieh.


 
Schwamm drüber ... es gibt sie nicht mehr.


Und nun gibst du alles, damit ich wieder gut mit dir bin. 
Schenkst mir Blumen, Farben, Formen und Düfte,
dass mir nur so das Herz aufgeht ...


Danke Garten, danke.

Kommentare:

Daniela hat gesagt…

Eine schöne Ode an Deinen Garten! Auch ohne Buchs ist Dein Garten ein Traum und ich liebe die Gemüsebeete mit der Holzeinfassung! Du kannst stolz auf Dich und den Garten sein!
Eine schöne Woche wünscht Dir
Daniela

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Das ist ja eine wunderbare Liebeserklärung! Dem kann ich nur zustimmen! Mir hat mein Garten auch über eine sehr schwierige gesundheitliche Phase hinweggeholfen. Nach einer missglückten OP habe ich erst mal meinen Kompost umgeschaufelt. Danach fühlte ich mich so richtig gut und die Sache sah nicht mehr ganz so übel aus!!!
Viele Grüße von Margit

Frau Sonnenhut hat gesagt…

Du hast die Empfindungen eines Gartenliebhabers sehr schön in Worte gefasst und mit tollen Fotos unterlegt, liebe Anne.

♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
Herzlich grüßt
Uschi

Sigrun Hillsidegarden hat gesagt…

Was für eine Ode an deinen Garten - und ich kenne ihn so gut - und dich auch. Ich empfinde das gleiche wie du. Komme heim, Schnecken haben alles plattgefressen. Nun sind sie hin - die Schnecken.
Der Frost hat so vieles beschädigt, aber fast alles treibt wieder aus. Urlaub? Jaaaa - meine liebe Nachbarin macht alles, was nötig ist. Und sie tut es gut. Ohne sie wäre ich nichts.

Sigrun

Daniel hat gesagt…

Das sind wirklich sehr schöne Bilder. Ich wünschte mein Garten wäre jetzt auch schon so schön. Da muss ich aber erstmal jede Menge arbeit investieren-

Heidi hat gesagt…

Oh, wie schön, direkt ergreifend, liebe Anne, Deine "Ode" an Deinen Garten...
Ich kann all das sooooo gut nachempfinden, denn mir ergeht es gerade genau so!
Es war die pure Freude diesen Post zu lesen! Danke Dir!
...und alles Liebe
Heidi

HaBseligkeiten hat gesagt…

Hallo Anne, Du sprichst mir aus dem Herzen, auch ich musste mich von meinem Buchs verabschieden und die Wühlmäuse haben meinen Flieder und Augusta Louise erledigt...... so ist das Leben......!
Liebe Grüße von Heidi

Hauptstadtgarten hat gesagt…

Hallo Anne,
mein Garten lässt mich auch ganz demütig gegenüber der Natur werden. Ist schon was anderes, wenn man etwas ist, das man Wochen und Monate gehegt und gegen andere "Interessenten" verteidigt hat :-) Dein Garten sieht toll aus - auch ohne Buchs...
Liebe Grüße,
Caro

Hilda hat gesagt…

In dieses Lied, liebe Anne, könnte ich sofort mit einstimmen. All das kenne ich auch - jedes Wort.
Und auch das fulminante Ende, immer und immer wieder, das uns für alle die Mühen und Plagen, die Sorgen und Ärgernisse hin weg tröstet.
All das hast du wunderschön formuliert.
Danke!

Liebe Grüße
Hilda

Beliebte Posts